Hypoparathyreoidismus ist eine seltene Erkrankung, die dadurch hervorgerufen wird, dass dem Körper zu wenig oder gar kein Parathormon (PTH) zur Verfügung steht.

PTH wird in den Nebenschilddrüsen, die sich im Hals befinden, produziert und ist essentiell bei der Regulation des Mineralstoffhaushalts (Calcium und Phosphat).

Wo wirkt das PTH?

Icon

Das PTH sorgt in der Niere für die Aufnahme von Calcium und die Ausscheidung von Phosphat.

Icon

PTH aktiviert Vitamin D in den Nieren, welches dem Körper hilft, Calcium und Phosphat aus der Nahrung über den Darm aufzunehmen.

Icon

PTH unterstützt die Kalziumfreisetzung aus den Knochen

Wie verbreitet ist Hypoparathyreoidismus?

Es gibt nur begrenzte Informationen darüber, wie viele Personen an chronischem Hypoparathyreoidismus erkrankt sind, aber aktuelle Schätzungen lauten:

  • 24 von 100.000 Einwohnern in Dänemark
  • 10,2 von 100.000 Einwohnern in Norwegen
  • 25-37 von 100.000 Einwohnern in den USA

 

Nächster ► URSACHEN